Seiten

Sonntag, 9. März 2014

Frühlingsjäckchen – Teil 3


Erster Zwischenstand:

Stolz auf den Fortschritt, Schwierigkeiten und Lösungen

Mein erstes Frühlingsjäckchen ist bereits fertig. Die Miette war schnell gestrickt, aber leider wird sie ein Hausjäckchen bleiben. Das unregelmäßige Maschenbild hat sich zwar etwas gegeben, doch schön ist anders. Der „Nichtstricker“ wird jetzt sagen, ich kann nichts sehen, doch das ist nun mal nicht mein Ding.


Aus der Nähe:

 

Jetzt zu meinem zweiten Frühlingsjäckchen „Saffron“. Da hatte ich doch etwas Startschwierigkeiten und musste den Anfang mehrere Male neu anschlagen. Ich hatte zwar eine passende Maschenprobe, doch die Größe hat einfach nicht gepasst. So stricke ich nun die kleinste Angabe und bin mir immer noch nicht sicher, ob es nicht doch zu weit wird. Vielleicht bin ich jetzt einfach an meine eng anliegende Miette gewöhnt, wir werden sehen ...
 
 
 
Ich fange grundsätzlich mit dem Rückenteil an, denn das ist die größte Hürde und hat man die erst mal geschafft, dann geht es eigentlich ganz zügig. 
Wie weit die anderen Frühlingsjäckchen sind, könnt ihr hier bei Meike sehen.
 

 

Kommentare:

  1. Du bist ja fleissig :-)
    Miette sieht auf Deinen Bildern gut aus, ebenso Dein zweites Projekt. Das gelb finde ich super. Bin gespannt auf das fertige Projekt.
    LG Silvi

    AntwortenLöschen
  2. Oh wie schön. Da bin ich gespannt.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  3. Schade, dass Du mit dem ersten Jäckchen nicht zufrieden bist, ich find´s schön (obwohl ICH enge Teile nicht so mag).
    Das zweite hat ein tolles Ornamentmuster!

    AntwortenLöschen
  4. Miete ist toll! Schade, das du mit dem Maschenbild nicht zufrieden bist. Dein Zweitjäckchen gefällt mir auch schon mal ganz gut! Die Farbe ist optimal für den Frühling!

    AntwortenLöschen