Seiten

Sonntag, 26. Januar 2014

Sonntagskuchen 2


Heute steht bei uns „Russischer Zupfkuchen“ auf der virtuellen Kaffeetafel.

 
Zum Abkühlen raus gestellt auf die schneebedeckte Gartenbank.


 
Fragt mich jetzt aber nicht woher dieser Name kommt, denn in Russland kennt man ihn nicht bzw. nur unter dem Namen „Deutscher Kuchen“. Egal, er schmeckt und wird bei uns mehrmals im Jahr gebacken.

Hier das Rezept:

Knetteig:

200g Butter oder Margarine
200g Zucker
2 Eier
40g Kakao
360g Mehl
1 Päckchen Backpulver
 
Füllung:

150g Butter oder Margarine
200g Zucker
500g Quark
1 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Vanillepudding
3 Eier

2/3 des Teiges in eine Springform (26cm) geben, Füllung obendrauf und nun aus dem restlichen 1/3 Teigstücke zupfen und auf die Füllung geben.
 
Hier versammeln sich die anderen Teilnehmer der virtuellen Kaffeerunde.

Kommentare:

  1. Prima, endlich das Rezept. Gab es früher oft bei meiner Mutter. Bei mir hat ihn meine Tochter als Backmischung entdeckt. Besser natürlich ohne. Lg Monika

    AntwortenLöschen
  2. mmh Zupfkuchen, den mag ich auch sehr gern.

    AntwortenLöschen
  3. Russischen Zupfkuchen habe ich noch nie gebacken. Komisch, denn ich mag Käsekuchen in allen möglichen Varianten sehr gern. Aber nun habe ich, dank dir, bei Bedarf ja ein Rezept.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Käsekuchen mag ich auch sehr in verschiedenen Varianten ... Russischer Zupfkuchen ist klasse ... Hmm!

    Liebgruß Doreen

    AntwortenLöschen
  5. Sehr lecker und hier auch immer wieder gerne gegessen!
    LG, C.

    AntwortenLöschen
  6. Oh lecker! Noch ein Käsekuchen. Ich liebe Käsekuchen. Ich habe heute auch eine Abwandlung gebacken. Deiner sieht auf jeden Fall sehr lecker aus. LG

    AntwortenLöschen