Seiten

Montag, 27. Februar 2017

Frühlingsjäckchen – KAL 2017



Gerne folge ich der Einladung gemeinsam mit Luise und Sylvia ein Frühlingsjäckchen zu stricken. Ich mag dieses gemeinsame Stricken einfach zu gerne.

Der Zeitplan sieht so aus:
26. Februar: 
Ideen, Inspiration, Überlegungen - was wäre möglich, was ist nötig?
05. März:
Der kalendarische Frühling ist da und mit ihm ein konkreter Plan fürs Frühlingsjäckchen! Welches Muster, welches Modell werde ich stricken? Welche Wolle verwende ich?
19. März:
Erstes Zwischentreffen und ich bin gut im (Strick)-Fluss.
Oh nein! Da gibt es einige Schwierigkeiten und aufgetrennte Reihen...
02. April:
Nun ist es ganz offiziell Frühling und dank Zeitumstellung können wir abends lange im Hellen stricken! Oder ist die Stricklust ein wenig ermüdet? Oder habe ich das fertige Jäckchen schon ausgeführt?
16. April:
Draußen scheint hoffentlich die Frühlingssonne und wir können gut gekleidet beim Osterspaziergang flanieren!
Heute geht es also um Ideen, Inspiration und Überlegungen und was möglich wäre und nötig ist?
Also Ideen sind immer da, Inspirationen finden sich hier bei den Verlinkungen immer viel zu viele und möglich ist immer was und nötig, na ja, der Schrank ist schon gut gefüllt mit Strickjacken, aber kann man denn zu viele Strickjacken haben. Ich nicht, drum bin ich ja hier dabei.
Meine Ideen:

Aus einer älteren Filati-Ausgabe mit der Wolle Inside (bereits vorhanden)


und dann wäre da noch dieses Jäckchen aus der aktuellen Patrones:



Hier würde mir Pistazie von der Wollmeise gefallen.
Seit ich das Bild auf Instagram gesehen habe, geht mir die Farbe nicht mehr aus dem Kopf.


Pistazie von Rohrspatz & Wollmeise



Alle anderen Ideen und Inspirationen können hier bewundert werden.

Sonntag, 26. Februar 2017

Stoffspielereien im Februar: Kopfputz



Als ich das erste Mal das Thema gelesen habe, dachte ich mir, das ist nichts für dich, da ich ganz, ganz selten eine Mütze oder einen Hut auf dem Kopf habe.

Auf der Suche nach einem Stirnband zum Joggen kam mir dann die Idee, dass ich das doch auch selbst machen könnte und hier zeige ich euch nun das Ergebnis:

 

Zuerst habe ich zwei Jerseystreifen 15 x 100 cm zugeschnitten und dann wie folgt weiter verarbeitet:




Jetzt werden die vier Enden gleichmäßig in die Mitte gezogen, so dass ein Knoten entsteht. So sieht dann der Knoten aus, nachdem alle vier Seiten angezogen wurden.



Danach habe ich die Streifen auf meine Kopfgröße zurechtgeschnitten:




Die Enden dann gegengleich vernäht. Ich hoffe auf dem Bild ist es einigermaßen zu erkennen.



Diese beiden Nähte habe ich dann übereinander gelegt und abgesteppt. 


Und so sieht es dann an der Frau aus:





Alle anderen Stoffspielereien zu diesem Thema könnt ihr hier bei made with Blümchenmade with Blümchen finden.