Seiten

Freitag, 30. Mai 2014

Leseknochen

Gestern habe ich wieder einmal einen Leseknochen genäht. Die Anleitung habe ich von hier.. Noch schnell auf der frisch geschnittenen Buchsbaumhecke im Garten fotografiert, da er heute gleich verschenkt wird. Ich verschenke gerne von mir Gewerkeltes, wähle jedoch sehr bedacht aus, wem ich so etwas schenke, denn nicht jeder steht auf diese Dinge und weiß es zu schätzen.


Die Farbe sehr dezent gewählt, da bunt nicht unbedingt in die Wohnung passen würde. Jetzt kann ich nur noch hoffen, dass mein Genähtes gefällt.

Mittwoch, 21. Mai 2014

Stoffspielerei – Alabama Chanin

Martina lädt für Sonntag zur Stoffspielerei ein, da ich aber morgen bis Sonntag unterwegs bin, kommt mein Beitrag heute schon.

Bevor sich bei mir zu diesem Thema etwas Produktives getan hat, habe ich gefühlte 1000 Stunden die vielen tollen Werke im Internet angeschaut und immer wieder gedacht, so was will ich auch.

Einen Versuch wollte ich mit ausrangierten T-Shirts machen. Ich wurde auch tatsächlich fündig (türkis als Oberstoff und zartes gelb als Unterstoff) und seither trauere ich den ganzen T-Shirts nach, die nach und nach in den Altkleidersack gewandert sind.

Aus dem Internet habe ich mir für die Schablone ein Motiv ausgedruckt, das Papier laminiert und mit einem Cuttermesser die Blütenblätter ausgeschnitten.



Stoffmalfarbe war noch ein Fläschchen Gold da, das sollte für den ersten Versuch genügen. Die Schnittteile habe ich auf eine Plastiktüte gelegt, die Schablone auf den Stoff und mit einem Schwämmchen die Farbe aufgetupft.

Danach hab ich die Teile 2 Tage trocknen lassen und dann mit der Fleißarbeit, dem Besticken begonnen. Es ging besser als gedacht. hatte ich ja noch Übung von meinem Frühlingsjäckchen.

Das Ausschneiden war dann sehr spannend.


Genäht habe ich übrigens mit einem Klöppelgarn aus dem Vorrat. Werde ich aber das nächste Mal nicht mehr machen. Das ging recht mühselig, da das Garn recht starr war.


Leider habe ich es nicht geschafft, mein Top komplett fertigzustellen. Es fehlen noch die Armausschnitte und der Saum und beim Halsausschnitt muss ich mal sehen, wie ich die endgültige Variante mache. Der Ausschnitt ist mir nämlich zu tief und zu weit, daher habe ich versucht es mit Kräuseln auf die richtige Weite zu bekommen. Richtig zufrieden bin ich nicht, mal sehen, ob sich noch jemand an dieses Top gewagt hat und das gleiche Problem hatte,


 Das Schnittmuster habe ich aus diesem Buch entnommen.



Wer sich noch an den Stoffspielereien beteiligt hat, seht ihr hier.

Sonntag, 18. Mai 2014

Sonntagskuchen - Himbeersahne

Ein Kuchen, fruchtig und frisch und rucki zucki gemacht

Ein Tortenboden (Rezept)

Himbeersahne

3 Becher Sahne
3 Esslöffel Zucker
3 Sahnesteif            steif schlagen


500 g Himbeeren aufgetaut 
(im Sommer mit frischen Himbeeren, doppelt so gut)
Ca. 100 g Baiser 
(in minikleinen Stückchen, habe ich mit dem Caipi-Holzstößel gemacht)



Himbeeren und Baiser unterheben und diese Masse auf den Tortenboden kuppelförmig aufstreichen. 



Fertig und genießen!



Weitere Kuchen könnte ihr wie immer hier finden.

Mittwoch, 14. Mai 2014

MMM – 14.05.2014

Y  Norma  Y



Ein Schnittmuster aus einer älteren Ottobre-Zeitschrift (5/2010). Dieser Schnitt hat das Potential zum Lieblingsrockschnitt zu werden. Ich mag ja die A-Form unheimlich gern, da hier meine "barocken" Formen wunderbar hineinpassen. 

Beim Zuschneiden des Rockes habe ich mich noch sehr über die Längsstreifen gefreut, doch als ich dann den Bund passend dran nähen wollte (die Rockteile werden gekräuselt), habe ich dann festgestellt, dass das nicht so schön aussieht, wenn die Streifen, dann nicht passend sind. So hab ich aus meinem restlichen Stoff den Bund quergestreift zugeschnitten, das gefällt mir persönlich besser.
Nachteilig ist beim Stoff, eine Baumwoll-/Leinenmischung, dass der Rock nach einem Bürotag dann so aussieht:


Da hilft mir der Spruch: „Leinen knittert edel“ auch nicht wirklich. Was mir besonders gut gefällt ist das Futter, was ich eingenäht habe. Das sieht zwar sonst niemand, aber mich freut es, wenn ich den Rock anziehe. 


Beim MMM-Blog findet ihr noch viele weitere Kleidungsstücke.

Sonntag, 11. Mai 2014

Sonntagskuchen

Erdbeerkuchen

Heute ganz einfach und immer wieder lecker.



Tortenboden:

5 Essl. Zucker (100g)
5 Essl. Mehl (100g)
3 Eier
3 Essl. Öl (30g)
1 Teel. Backpulver

Ein Esslöffelkuchen, ich mag lieber abwiegen, daher hab ich gleich die Grammzahlen dahinter geschrieben.
Tortenbodenform (30cm) einfetten, Teig einfüllen und ca. 10 - 15 Minuten bei 160°C Heißluft backen.

Mit Erdbeeren belegen und mit Tortenguss überziehen. Ich habe von den restlichen Erdbeeren gleich Erdbeermarmelade gekocht und mit dieser überzogen, da die Tochter keinen Glibber mag.
 
Zum Kaffee dann mit Schlagsahne, einfach nur gut.

Weitere Backideen könnt ihr hier finden.

Offener SWAP 2014

Durch Zufall bei Beswingtes Allerei entdeckt und seither ständig darüber nachgedacht. Nähen nach Plan – das liest sich sehr gut und Nähpläne habe ich ja immer. Meist scheitern Sie aber an der Umsetzung. Mein Kleiderschrank bräuchte mal was Neues, aber auf Kaufkleidung habe ich im Moment keine Lust.

Ein neuer Rock, ein passendes Shirt dazu und evtl. eine Jacke, das wäre der Traum.

So bin ich in die Tiefen meiner Stoffkisten gegangen.

Schwarzer Jeans evtl. eine Amy, die steht schon ewig auf dem Plan.

 

Jersey grün schwarz weiß grau (2m) Shirt oder doch Kleid

 


Jersey bunt T-Shirt

 


Das ist der Stoff, den ich schon beim Kostüm-Sew-Along vernähen wollte. Die Jacke ist bereits zugeschnitten und da er nicht sehr dick ist, werde ich die Jacke hier mit in Angriff nehmen.
 
 

Das ist erst einmal der Plan und wer noch geplant habt, seht ihr hier.

 

Mittwoch, 7. Mai 2014

MMM 07.05.2014 – Knotenkleid


Ja, auch ich habe es getan!


 
Das wahrscheinlich meist genähte Kleid der MMM-Damen gibt es seit geraumer Zeit auch in meinem Kleiderschrank. Ich glaub heute hab ich diese Variante noch nicht gesehen.

Lag es doch erst einige Zeit genäht in der Ecke, da ich mich bei meiner Größe wohl ziemlich verschätzt hatte. Es war mindestens zwei Nummern zu groß. Na ja, besser diese Variante, denn enger machen geht immer, weiter wäre da schon etwas problematischer gewesen. Im Herbst war ich zum Stricktreffen im Schwarzwald und da haben wir unter anderem auch einen Nähtag beim Nähzentrum Kurz in Freudenstadt bei Anja  gebucht und diese war so nett und hat mir das Kleid komplett auf meine Größe angepasst. Allein hätte ich das bestimmt nie hingekriegt, aber jetzt habe ich einen perfekten Schnitt und weiteren Kleidern kann nichts im Wege stehen.



Da der Ausschnitt recht tief ist, überlege ich, ob ich bei Nr. 2 dann einen Einsatz gleich mit einnähe.

Hier könnt ihr alle anderen MMM-Teilnehmerinnen bewundern.