Seiten

Sonntag, 30. März 2014

Stoffspielerei im März


Nach einer etwas längeren Pause geht die Kissenparade endlich weiter. Die Sofas wollen schließlich alle bestückt werden. Als Thema wurden Bänder vorgegeben und da konnte ich mir diesmal gleich etwas darunter vorstellen. Ich habe nämlich festgestellt, dass ich bei Themenvorgaben erst einmal das sprichwörtliche Brett vor dem Kopf habe und wenn mir dann endlich mal was einfällt, dann reicht die Zeit nicht mehr.

Bei einer unserer letzten Reisen legte das Schiff auch im Hafen von Istanbul an. Auf unseren Streifzügen durch die Stadt sind wird durch eine Straße gekommen, in der gab es Stoff, Knöpfe und Webbänder in solchen Mengen, wie ich sie noch nie gesehen hatte. Von einem Laden, der übrigens vom Boden bis zur Decke nur mit Webbändern voll war, ist das verarbeitete Band.


Da ich eine ganze Rolle davon habe, wollte ich möglichst viel davon verarbeiten, so dass ich mir eine Kissenfläche von 43 cm x 43 cm zugeschnitten habe und auf diese die Webbandstreifen aufgesteckt habe.

 
Das wars dann auch schon, die Webbänder angenäht, Rückseite dran und fertig war das neue Kissen. Bei strahlendem Sonnenschein durfte das Kissen auch kurz die Gartenbank schmücken, bevor es seinen Platz auf dem Sofa bekam.
 
 
Karen sammelt heute die Stoffspielereien und ich bin so gespannt, was die anderen "Spielgefährten" zeigen werden.
 



Sonntag, 23. März 2014

Sonntagskuchen zur Fastenzeit


Ein kleines Stück Frankreich: Brioche

Ich weiß gar nicht, wann ich mich in Brioche verliebt habe, war es mit 14 als ich in Frankreich zum Schüleraustausch war oder schon vorher, als wir in Familie einfach mal so geschwind über den Rhein gefahren sind, um im Nachbarland Frankreich zu bummeln, egal ich mag Brioche unheimlich gerne.
Da ich ja ein bekennender Küchengerätejunkie bin, sind natürlich irgendwann eine große Briocheform und kleine Förmchen für Mini-Brioche bei uns eingezogen.

Der große Brioche noch im Backofen

 



Die Minis schon früher aus dem Backofen genommen, damit sie nicht gar zu dunkel werden.

 


Mein Rezept dazu in der Thermomix-Variante (kann aber auch ohne Probleme in einer normalen Küchenmaschine gemacht werden)

1/4 l Milch
125 g Butter in Stücken
2 Eier
1 Würfel frische Hefe

alles 2 Min./37°/St. 1 mischen

dazu kommen
550 g Weizenmehl Typ 550
50 g Zucker
1/2 Tl. Salz

alles 2 1/2 Min./Brotstufe kneten.

Backofen vorheizen. Den Teig umfüllen und ca. 1 Stunde zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.
Mit Eigelb bestreichen und noch einmal ein paar Minuten gehen lassen.

Ca. 20 Minuten bei 220 ° goldgelb unter Sichtkontrolle backen, da jeder Backofen anders bäckt.

Das Rezept hat die die große Briocheform und die kleinen Minis ergeben. In einer 12er Muffinsform habe ich das auch schon gemacht, dann sind die Brioche eben etwas größer.
 
Den Werdegang wie die Brioche zu ihrem "Kügelchen" obendrauf kommen, könnt ihr bei Monika, der Urheberin der Rubrik "Sonntagskuchen" bewundern.
 

Sonntag, 9. März 2014

Frühlingsjäckchen – Teil 3


Erster Zwischenstand:

Stolz auf den Fortschritt, Schwierigkeiten und Lösungen

Mein erstes Frühlingsjäckchen ist bereits fertig. Die Miette war schnell gestrickt, aber leider wird sie ein Hausjäckchen bleiben. Das unregelmäßige Maschenbild hat sich zwar etwas gegeben, doch schön ist anders. Der „Nichtstricker“ wird jetzt sagen, ich kann nichts sehen, doch das ist nun mal nicht mein Ding.


Aus der Nähe:

 

Jetzt zu meinem zweiten Frühlingsjäckchen „Saffron“. Da hatte ich doch etwas Startschwierigkeiten und musste den Anfang mehrere Male neu anschlagen. Ich hatte zwar eine passende Maschenprobe, doch die Größe hat einfach nicht gepasst. So stricke ich nun die kleinste Angabe und bin mir immer noch nicht sicher, ob es nicht doch zu weit wird. Vielleicht bin ich jetzt einfach an meine eng anliegende Miette gewöhnt, wir werden sehen ...
 
 
 
Ich fange grundsätzlich mit dem Rückenteil an, denn das ist die größte Hürde und hat man die erst mal geschafft, dann geht es eigentlich ganz zügig. 
Wie weit die anderen Frühlingsjäckchen sind, könnt ihr hier bei Meike sehen.
 

 

Mittwoch, 5. März 2014

Rosenmontagswichteln

Zum Rosenmontag gab es in ravelry bei den Strickfröschen eine Wichtelaktion. Aufgrund des Paketaufklebers war ich mir auch schon fast sicher, wer meine Wichtelmama ist.

Beim Öffnen des Kartons sah es so aus:


 
Auspacken durfte ich dann ein tolles Tuch, in meiner Lieblingsfarbe grün, ein Nadelkissen, ein Piccolo Rotkäppchen rosé (meine Vorliebe für Sekt ist wohl schon bekannt), grüne Nadelhalter in Gummibärenform, jede Menge Bonbons (auch die guten Hirsch-Kaubonbons aus meiner badischen Heimat) sowie eine Tröte und Luftschlangen, passend zum Anlass. Ein rundherum stimmiges Wichtelpaket, eben liebevoll von Sylvia (meine Vermutung hatte sich bestätigt) für mich gepackt.
 
Vielen lieben Dank dafür!

Ich selbst habe ein Paket mit diesem Inhalt auf Reisen geschickt:


Mein Wichtelkind war Karin, die das Paket auch auf Ihrem Blog vorgestellt hat.

Sonntag, 2. März 2014

Sonntagskuchen 6


Statt Sonntagskuchen zu gegebenem Anlass
 
Fastnachtsküchle




Diese wurden, dort wo ich ursprünglich herkomme – meistens am Fasnachtsdienstag – zum Mittag gegessen. Doch da ich am Dienstag arbeiten muss, die Kinder in der Schule sind (unsere Ferien sind morgen nach zwei Wochen zu Ende), gibt es die Fastnachtsküchle heute zum Kaffee.

Teig:

1 Würfel Hefe
250 ml Milch
70g Zucker … habe ich bei 37°/2,5min/Stufe 1 im Thermomix erwärmt

danach

500g Mehl
50g Zucker zugegeben und auf der Knetstufe 3 min geknetet (bis der Teig schön glatt ist und Blasen wirft)

1 Stunde gehen lassen

Dann auswellen und mit einem Glas Küchle ausstechen und zugedeckt 20 min ruhen lassen.

Bei 180° C in der Friteuse ausbacken (ca. 3 min jede Seite), mit einem Schaumlöffel herausnehmen und auf Küchenpapier legen. Danach mit einer Tortenspritze Marmelade einspritzen und mit Puderzucker bestäuben. 



Fragt mich jetzt blos nicht, wie man Marmelade in Herzform einspritzt …

Ich mag die Fastnachtsküchle am liebsten lauwarm, deshalb bin ich heute auch ein wenig spät dran. Monika hatte wohl die gleiche Idee und wird uns Ihre Variante bestimmt noch hier zeigen.