Seiten

Sonntag, 16. Februar 2014

Frühlingsjäcken-KAL 2


Wahl des Strickmusters und des Materials, Maschenprobe und Passformüberlegungen

Beim letzten Blogeintrag zum Frühlingsjäckchen war ich noch der Meinung, dass ich keine passende Wolle für eine Miette hätte. Beim nochmaligen Stöbern in einer meiner vielen Wollkisten, habe ich einen angestrickten Pullover gefunden, der in seiner Form niemals zu Ende gebracht werden würde. Mit dieser Wolle wollte ich den Versuch starten, so habe ich am Eröffnungstag von Olympia erst einmal geribbelt und eine Maschenprobe gemacht. Da die Wolle immer noch nicht passend war, habe ich einfach eine Nummer größer angestrickt. Der Korpus ist schon fertig, da sich die Jacke ja fast von allein strickt. Also keine Angst vor dem Muster haben, das ist so ausführlich  beschrieben, da kann man gar nichts falsch machen. Allerdings muss meine Jacke dann erst einmal eine ausgiebige Handwäsche bekommen, da durch die Ribbelwolle das Maschenbild so was von ungleichmäßig ist. Wenn das Maschenbild so bleibt wie jetzt, wird es diese Miette wohl nur zum "Hausjäckchen" schaffen.

 


Nun zum eigentlichen geplanten Frühlingsjäckchen - Saffron - aus diesem Heft:
 
 
Die Anleitung hat so ihre Eigenheiten, z. B. konnte ich nirgends eine Größenangabe finden und dank Ravelry habe ich dann auch einmal eine Angabe dazu gefunden und kann dann also loslegen. Die Maschenprobe habe ich – obwohl ich Maschenproben sonst eher großzügig wegfallen lasse – in den Nadelstärken 4 (war viel zu groß) 3 eher knapp und nun wird es also Nadelstärke 3,5, d. h. fleißig die Nadeln klimpern lassen.


Weitere Frühlingsjäckchen können bei Meike – die wieder einen tollen Beitrag dazu geschrieben hat – auf dem MMM-Blog  bewundert werden.

 

Kommentare:

  1. Du bist ja schon fast fertig?! Ich drücke dir jedenfalls die Daumen, dass sich das Maschenbild bei deiner Miette durchs Waschen verbessert!

    AntwortenLöschen
  2. Meine Güte, die Miette ist ja schon fast fertig. Hoffentlich klappt das mit der Wäsche und der Veränderung des Maschenbildes!
    Dein Gelb für das FKA 2.0 ist superschön und frühlingshaft! Bin schon gespannt auf die fertige Saffron!!!

    GLG
    Helga

    AntwortenLöschen
  3. Ich dachte immer, wenn man so kringeliges Garn zum Verstricken nimmt, dann wird das neue Gestrick nochmal wesentlich größer. Meine Mutter hat früher immer aufgeribbelte Wolle auf Frühstücksbrettchen gewickelt und dann nass gemacht und wieder trocknen lassen. Aber wer macht sich heute noch solche Mühe... Ich nicht :-)
    Aber ich will den Teufel nicht an die Wand malen und drück Dir lieber die Daumen, dass ich Quatsch erzählt habe :-)
    Viel Spaß noch beim Stricken!! LG Judy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. meine mutter auch, dabei durften wir kinder helfen. ich fands toll!

      Löschen
  4. Oh, ein echtes Narzissengelb - sehr schön! :)

    AntwortenLöschen
  5. Ach, eine Hausjacke kann man immer gebrauchen :) Das gelb ist toll, schön frühlingshaft!

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Mirella,

    das Maschenbild wird nach dem ersten Waschen bestimmt besser. Sieht schon sehr schön aus, Deine Miette.

    Das Frühlingsjäckchen wird ja richtig sonnig. Da muss der Frühling dann ja kommen.

    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  7. Wow, Miette ist ja schnell gewachsen! Auf dem Foto sieht das Gekringel gar nicht so schlimm aus, aber trotzdem drücke ich mit die Daumen, dass es sich wieder legt. Und die gelbe Wolle leuchtet so richtig schön sonnig. Das wird ein perfektes Frühlingsjäckchen.

    AntwortenLöschen